Warum die Nordbiene?

Es möge mir jeder verzeihen, wenn ich hier etwas schreibe was nicht den Tatsachen entspricht. Gerne nehme ich es auf und werde dann bestimmte Dinge revidieren. 

nordbieneDie Nordbiene oder auch Dunkle Biene (Apis mellifera mellifera) genannt, ist die einzig einheimische Biene. Alles andere sind Züchtungen, die über Jahrzehnte unsere einheimische Biene völlig verdrängt haben. Heute werden in Deutschland vorwiegend die Carnica und die Buckfast gehalten. Die Carnica wurde zur Nazizeit in Deutschland eingeführt und dann zum Standard in der Bienenhaltung deklariert. Damit war der Rückgang der Dunklen Biene vorprogrammiert und in Deutschland war sie mit der Zeit völlig verschwunden.

Mittlerweile gibt es sie aber wieder und sie findet immer mehr Anhänger unter den Imkern. Die Dunkle Biene ist eine sehr robuste Biene, die mit unseren klimatischen Bedingungen bestens zurecht kommt. Sie fliegt bereits bei niedrigen Temperaturen und auch bei Regen. Sie hat ein sehr ausgeprägtes Putzverhalten und ist wehrhafter gegenüber Eindringlingen (wie z.B. Wespen). Wehrhaft ist an dieser Stelle nicht mit Stechlust zu verwechseln. Stecher traten erst vermehrt in den 60er Jahren auf, als es zu Hybriden zwischen der Carnica und der Dunklen Biene kam. Deshalb tut man der Dunklen Biene unrecht, wenn man sie generell als Stecher bezeichnet. Das Gegenteil ist nämlich der Fall. Imker, die sich schon lange Zeit mit der Dunklen Biene beschäftigen und diese selbst halten, berichten immer wieder über deren Sanftmütigkeit.

Wir brauchen wieder mehr Artenvielfalt in Deutschland und dies sicherlich nicht nur bei den Bienen. Leider treffen zur Zeit aber besonders auf die Bienen viele negative Umwelteinflüsse. Dazu gehört vor allem die industrielle Landwirtschaft mit ihren Monokulturen, die Varroamilbe und der Einsatzt von Pestiziden und Fungiziden. Die Biene braucht den Menschen nicht, aber wir brauchen die Bienen. Und da wir in der Vergangenheit viel Schaden an den Bienen angerichtet haben, ist es nun an der Zeit, einmal mehr etwas für die Bienen und die vielen anderen blütenbesteubenden Insekten zu tun.

Die Superbiene gibt es nicht, die mit all diesen negativen Einflüssen problemlos umgehen kann. Ohne die Pflege und Betreung der Menschen, wäre die Honigbiene wahrscheinlich heute nicht mehr überlebensfähig. Jede Bienenart hat positive, wie auch negative Eigenschaften. Sie unterscheiden sich alle im Honigertrag, im Brutverhalten oder in der Anfälligkeit für bestimmte Bienenkrankheiten. Und wer sich für die Dunkle Biene entscheidet, trägt auch erst einmal eine größere Verantwortung. Diese besondere Verantwortung liegt vor allem darin, dass man auf den Erhalt der Genetik achtet. Was natürlich auf Grund fehlender Belegstellen für die Dunkle Biene in Deutschland äußerst schwierig ist. Zudem gibt es heute leider kaum noch 100%-iges Genmaterial der Dunklen Biene.

Aus diesem Grund ist es auch besonders wichtig, dass die dunkle Biene in Deutschland eine Lobby bekommt. Wenn diese Honigbiene wieder vermehrt nachgefragt wird, gibt es für sie vielleicht mal wieder eine eigene Zuchtstation bzw. Belegstelle. Dies wäre für die Zukunft sehr wünschenswert.

Jedoch soll an dieser Stelle auch gesagt sein, dass man niemandem vorschreiben kann welche Honigbiene er zu halten hat. Wenn jeder verantwortungsvoll mit seinen Bienen umgeht, können auch verschiedene Bienenrassen gut nebeneinander leben.

Wir setzen uns zwar gezielt für die Dunkle Biene ein, halten aber alle anderen Bienenrassen ebenfalls für richtig und gut. Deshalb ist auf diesen Seiten auch jeder willkommen, der lieber bei der ihm vertrauten Bienenrasse bleiben möchte.